Seite auswählen

Ich öffne den Deckel meines Suppentopfes und es duftet nach ” meiner Kindheit ” … ich kann mich genau erinnern das meine Oma immer für die ganze Familie gekocht hat , vor kurzem hab ich mal in einem alten Kochbuch gestöbert und da ist mir dieses Rezept in die Hände gefallen. Ich kenne diese Suppe nur unter Bandaschasupp, Aber warum Bandaschasupp ? Um der Sache mal auf den Grund zu gehen und herauszufinden wie die Suppe mit der ich so viel Kindheitserinnerung verbinde zu Ihrem Namen kam, habe ich mich mal auf die Suche begeben und hier und da eine paar Senioren im Ort befragt, ein älterer Herr erzählte mir: ” das war mal eine Arme – Leute Essen, eine Weise Dame meinte: Bandascha kommt aus dem englischen, da heißt die Gemüsesuppe – pottage und daraus wurde irgendwann mal Bandascha , fränggisch halt ! Wie der Name genau zustande kam, konnte ich leider nicht vollständig aufklären. Aber eines steht fest bei dem Wörtchen Kindheit wird einem sofort warm ums Herz und somit ist es mein absoluter Seelenwärmer.

Das braucht Ihr für einen großen Topf:

 

~Zutaten:

• 1 kg Rindfleisch zum Kochen, ich nehme gerne Beinscheibe
• Biogemüsebrühepulver für 2 Liter Wasser
• Gemüse nach Saison und Geschmack,  ich nehme gerne Karotten, Kohlrabi, Knollensellerie, Porree, Rosenkohl, Bohnen,
• 100 g TK Erbsen
• ein Bund frische Petersilie, Salz und Pfeffer

~Für die Klößchen benötigt ihr:

• 3 Bio Eier
• 50 g Butter
• Semmelmehl
• eine Prise Muskatnuss
• eine Prise Salz

~Zubereitung :

1. Das Rindfleisch in einem großen Topf kochen, bis es weich ist. Den Schaum der auf der Brühe entsteht abschöpfen.
2. Das Gemüse das Ihr euch quer Beet ausgesucht habt klein schneiden. 
3. Für die Klößchen alle Zutaten miteinander verrühren bis eine feste Masse entsteht und kleine Klößchen formen, am besten ein Probeklößchen in die kochende Brühe geben um zu testen das sie nicht verkochen. Wenn alles schön zusammen bleibt nach und nach alle in die heiße Brühe geben, sie sind fertig wenn sie nach oben steigen. Jetzt dürfen die Klößchen den Topf erst mal wieder verlassen. In einer Schüssel für ihren Einsatz beiseite stellen.
4. Das Fleisch aus dem Topf nehmen und klein schneiden. Das Gemüse in der Brühe gut 20 Minuten weich kochen, ich mag es gerne bissfest. Aber das ist Geschmackssache!
5. Jetzt dürfen sich auch das Fleisch und die Klößchen wieder zum Gemüse gesellen.
6. Nun noch die Petersilie hacken und mit den Erbsen zur Suppe geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, fertig!

” lasst es euch schmecken….. ! “


Rezept drucken