Seite auswählen

Fränkisches Biergulasch mit Kartoffelstampf

hoch das Seidla*, lasst uns gemeinsam auf den Tag des Deutschen Bieres anstoßen. Zu recht trägt Oberfranken den Titel ” Land der Brauereien ” . Auf etwas über eine Million Einwohner kommen sage und schreibe 174 Brauereien. Vieler Orts gibt es kleine, urige und alteingesessene Familienbrauereien. Traditionell und handwerklich braut hier Alt und Jung was das Zeug hält zahlreiche Biersorten, wie vollmundiges Hefe-Bock, bernsteinfarbenes Rauchbier oder naturtrübes Kellerbier. Zu so einem zünftigen Feierabend- Seidla* gehört ein deftiges Schmorgericht. Heute passt am allerbesten ein fränkisches Biergulasch. Bier schmeckt nicht nur im Steinkrug, Gerstensaft verleiht würzigen Fleischgerichten eine ganz besondere Note…  ” Ein Prosit der Gemütlichkeit, Oans, zwoa, gsuffa! ”  

* Seidla = ein halber Liter Bier im Steinkrug!

Das braucht Ihr 4 Portionen:

 

~Zutaten:

  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 Knobizehe
  • 1 kg magerer Gulasch vom Rind
  • 4 – 5 Karotten
  • 3 EL Tomatenmark
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml dunkles Bier
  • 2 EL Butterschmalz zum anbraten
  • Salz, Pfeffer und Paprika edelsüß

~Für den Kartoffelstampf benötigt ihr:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 30 g Butter
  • 150 ml Milch 1,5 % Fett
  • Muskatnuss
  • Salz

~Zubereitung :

  • Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln, die Karotten waschen, schälen und in etwas dickere Scheiben schneiden.
  • Das Fleisch waschen und trocken tupfen. Butterschmalz in einem großen Topf erhitzen, die Fleischwürfel portionsweise, scharf anbraten. Die Zwiebel- und Knobiwürfel zugeben und kurz mit andünsten. Jetzt dürfen die Karotten dazu. 
  • Das Tomatenmark und Paprikapulver unterrühren und kurz mit anbraten, nur kurz sonst wird es schnell bitter.
  • Das Ganze mit der Brühe und dem Bier ablöschen, leicht mit Salz und Pfeffer abschmecken und jetzt 60 Minuten schwach köcheln lassen, gelegentlich umrühren damit es nicht anbrennt.
  • Solange das Gulasch köchelt könnt ihr euch voll und ganz dem Kartoffelstampf widmen. Dafür die Kartoffeln waschen, schälen und in größere Würfel schneiden. 20 Minuten in Salzwasser kochen.
  • Anschließend in einem Sieb abtropfen lassen, durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken, Butter und Milch zugeben und mit dem Handrührgerät zu einem cremigen Püree rühren. Mit Salz und Muskatnuss abschmecken. fertig!
  • Das Gulasch ebenfalls mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver edelsüß abschmecken.
  • Zusammen auf einem Teller anrichten und mit einen Bierchen genießen…

…. wohl bekomm´s !!


Rezept drucken

Hähnchengeschnetzeltes mit grünem Spargel und Bärlauch

duftet es hier leicht nach Knoblauch ? ….Ja, tut es! dann biege ich auf meinem Waldspaziergang ums Eck und traue meinen Augen kaum. Der ganze Waldboden ist bedeckt von leuchtend, grünen Bärlauch. Natürlich habe ich mir sofort ein Sträußchen gepflügt, aber ganz anständig nur ein Handsträußen, weil in größeren Mengen kann das echt teuer werden. Ich habe im Frühling zwei beste Freunde, der eine ist schlank und knackig, der andere wild und würzig. Die Rede ist von Spargel und Bärlauch. Das Beste daran ist, wenn beide in einer Pfanne, in einer cremigen Soße zusammen treffen entsteht etwas ganz wunderbares. Ginge es nach mir müsste es die Beiden das ganze Jahr frisch geben. Aber wo bleibt da das besondere. Ich freue mich jedes Frühjahr auf die Saison. Die ist kurz, viel zu kurz und so nutze ich die knappe Zeit die mir mit den zweien vergönnt ist, so intensiv wie es nur geht…

Wichtiger Tipp!… Bitte achtet darauf, Bärlauch sieht den Blättern von Maiglöckchen und Herbstzeitlosen zum verwechseln ähnlich. Diese sind hoch giftig! Daher ist beim sammeln Vorsicht geboten. Bärlauch am besten Blatt für Blatt pflücken und Bärlauch duftet sehr stark nach Knoblauch, dass ist sein charakteristisches Merkmal. So geht ihr auf Nummer sicher.

Das braucht Ihr für 4 Portionen :

 

~Zutaten:

  • 400 g Hähnchenbrustfilet
  • 500 g grüner Spargel
  • 1 Bund frischer Bärlauch
  • 200 g Kräuterfrischkäse ( Leicht )
  • 250 ml Kochsahne 7% Fett
  • 2 EL Pflanzencreme zum anbraten
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Spritzer Zitronensaft

        Beilage : ich bevorzuge Natur – Reis oder Dinkel – Vollkorn – Nudeln, oder Landbaguette

~Zubereitung für das Geschnetzelte :

  1. Das Hähnchenbrustfilet waschen, trocken tupfen und in Streifen schneiden.
  2. Den Spargel ebenfalls waschen, trocknen, die Enden abschneiden und schräg in 2 cm große Stücke schnippeln.
  3. Jetzt ist der Bärlauch an der Reihe, dafür den Bärlauch sehr gründlich waschen, trockenschleudern und klein hacken. 
  4. Die Pflanzencreme in einer großen Pfanne erhitzen, die Hähnchenbrustfiletstreifen darin scharf anbraten, herausnehmen und beiseite stellen, mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Die Spargelstücke im Bratfett ca. 5 Minuten anbraten, den Frischkäse einrühren und die Kochsahne dazu gießen. Kurz aufköcheln lassen. Jetzt die Hitze reduzieren und jetzt kommt das Fleisch wieder zur Soße.
  6. Den gehackten Bärlauch unterrühren, einen Spritzer Zitronensaft dazu und noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  Die Beilage ob Reis oder Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten , alles auf einem Teller anrichten und im absoluten Frühlings- Genuss schwelgen. 


Rezept drucken

Hüftsteak mit Folienkartoffel und Schnittlauchrahm

Wenn man so aus dem Fenster schaut, sieht schönes Wetter echt anders aus. Also wenn das Wetter schon nicht mitspielt, muss unbedingt ein leckeres Essen das Wochenende retten und die Stimmung aufhellen. Heute habe ich mich mal für was deftiges entschieden. Weil Fleisch sind ja bekanntlich die Vitamine des Mannes und mein Mann hat gerne mal ein gutes Stück des besagten auf dem Teller. Ich dagegen bevorzuge Gemüse. Also kommt heute beides zusammen. Ein Hüftsteak und ein fränkischer Aadöpfl ( Kartoffel ) in Folie. Jeder der mich kennt, weiß das ich auch immer wenn möglich, was zum dippen dazu brauche. Damit ist jeder glücklich, Fleisch, Gemüse und Dip, Perfekt. Schnell und einfach gemacht und da das Ganze mit sehr wenig Fett auskommt , heißt es ohne Reue genießen. On Top noch ein würziger Steakpfeffer und als Tüpfelchen auf dem ” i ” runden milde, aromatische Rauchsalz-Flöckchen das Gericht hervorragend ab. 

 ” da wünsch i ” Arn Guadn ” !

Das braucht Ihr für 4 Portionen :

 

~Zutaten:

  • 4 Hüftsteaks, eines ca. 200 g
  • Steakpfeffer
  • geräucherte Meersalzflocken
  • Butterschmalz oder hocherhitzbares Öl
  • 400 g Saure Sahne
  • 1 Bund frischen Schnittlauch
  • Pfeffer, schwarz gemahlen
  • Kräutersalz
  • 4 große Kartoffeln
  • Alufolie

 

  1. Als erstes den Ofen auf 160 ° C ( Umluft ) vorheizen.
  2. Jetzt die Folienkartoffeln vorbereiten, weil die dauern am längsten. 4 größere Stücke von der Alufolie abreißen, die Kartoffel waschen und gut trocknen. Die Schale lasst ihr bitte dran. Jetzt die Kartoffeln in die Mitte der Alufolie setzen und mit Kräutersalz bestreuen. In die Folie einschlagen und für ca. 45 Minuten in den Backofen.
  3. Nun ist es an der Zeit sich den Steaks und dem Schnittlauchrahm zu widmen. Dafür das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen damit es in ca. 30 Minuten Zimmertemperatur annehmen kann. 
  4. Für den Schnittlauchrahm die Saure Sahne in eine Schüssel geben, den Schnittlauch am besten mit einer Schere in Röllchen schneiden und mit zur Sauren Sahne geben, umrühren und nach Geschmack mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken.
  5. Die Steaks unter fließenden Wasser kurz abspülen und gut mit Küchenrolle abtupfen.
  6. Butterschmalz in einer Grillpfanne oder noch besser in einer gusseisernen Pfanne erhitzen. Die Steaks in heißem Fett von beiden Seiten 2 – 3 Minuten scharf anbraten. Vor dem verzehr braucht das Fleisch noch ein bisschen Ruhe, ich nehme es dafür aus der Pfanne und gebe es in Alufolie eingeschlagen noch ein paar Minuten zu den Kartoffeln im Ofen. 

Jetzt kann alles zusammen angerichtet werden, die Kartoffeln in der geöffneten Folie mit ein, zwei Löffeln von dem Schnittlauchrahm anrichten, dass Fleisch aus der Folie nehmen auf den Teller mit den Steakpfeffer und den Rauchsalz- Flöckchen bestreuen.

Guter Tipp! Steaks immer nach dem anbraten würzen.

 ” Steaks nach Geschmack braten, Rare – ( sehr roh, 2 – 3 Minuten weiter braten ), medium – ( halb durch, 3 – 4 Minuten weiter braten ) , well done – ( durch gebraten, ca. 5 – 6 Minuten weiter braten  ) “

” ich brate gerne als kleine Zusatzbeilage ein paar Rispen – Cocktailtomaten in der Steakpfanne ! “


Rezept drucken