Seite auswählen

Deckel auf!….Es gibt Hausmannskost. Für mich hat das was heimeliges, ich verbinde typische Hausmannskost mit Familie. Alle kommen am Tisch zusammen und erzählen von einem anstrengenden Arbeitstag oder was man in der Schule so alles aufregendes erlebt hat. Dabei löffelt man genüsslich eine dampfende, deftige Suppe mit knackigen Wiener Würstchen. Mein Gemüse habe ich mal wieder auf einem nahegelegenen Biohof gekauft. Da kann ich neben dem Einkauf auch gleich noch wollige Schafe und goldige Esel streicheln. Kurz mal die Seele baumeln lassen und die Natur genießen. Zuhause angekommen geht’s dann fleißig ans Gemüse schnippeln und in kurzer Zeit steht sie schon auf den Tisch. Heute dürft ihr mal einen Blick in meinen Suppentopf werfen….

” ich wünsche euch genussvolles auslöffeln … ~ eure Dani ~

kleiner Tipp… für die vegetarische Variante, einfach die Würstchen raus lassen!

Das braucht Ihr für einen Topf :

 

~Zutaten:

  • 1 kg Kartoffeln – vorwiegend festkochend
  • 4 – 5 Karotten
  • 1 großes Stück Knollensellerie
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Petersilie
  • 1,5 L Gemüsebrühe
  • 2 TL Pflanzencreme
  • 250 ml Kochsahne 7 % Fett
  • 4 Wiener Würstchen oder Geflügelwiener
  • Salz und Pfeffer

~Zubereitung :

  1. Erst mal das Gemüse schnippeln, dafür die Kartoffeln waschen, die Schale entfernen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Die Karotten ebenfalls waschen und schälen, diese in dünne Scheiben schneiden. Den Knollensellerie schälen und in kleine Stücke schneiden, die Stange Lauch gründlich waschen und in Ringe schneiden. Die Zwiebel fein würfeln.
  2. Die Pflanzencreme in einem großen Topf erhitzen und das Gemüse mit der Zwiebel , ohne die Kartoffelwürfel andünsten, ich lass es gerne ein bisschen braun werden, damit ein paar Röststoffe bekommt. Nur nicht anbrennen lassen. Das ist dann zu viel des Guten. Wenn das Gemüse ausreichend angedünstet ist, dürfen die Kartoffelwürfel dazu, gut durchrühren und mit der Gemüsebrühe aufgießen.
  3. Deckel drauf und gute 25 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder mal umrühren.
  4. Wenn die Kartoffelwürfel weich sind, den Topf vom Herd nehmen, die Kochsahne dazu gießen und mit einen Pürierstab die Suppe grob pürieren, ich persönlich mag es wenn man noch was zum beißen hat. Deswegen püriere ich nur kurz.
  5. Die Petersilie waschen, trocken schütteln, hacken und zur Suppe geben.
  6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Die Wiener Würstchen in Scheiben schnippeln und in der Suppe warm werden lassen.

” Schmeckt ausgezeichnet mit Bauernbrot  ! “


Rezept drucken