Seite auswählen

Orange, gelb, grün und auch gestreift. Kürbisse sind niemals gleich. Gekocht, gedünstet und gebacken. Aus Ihnen macht man leck´re Sachen. Beleuchtet aus so vielen Fenstern, schaun Hexen, Monster und Gespenster. Jedes Kind feiert´s so gern. Halloween ist nicht mehr fern. ( Gedicht von Carmen Jakel ). Am 31. Oktober feiern wir Halloween, den Abend vor Allerheiligen. Schaurige Dekoration schmückt viele Häuser, Kinder in gruseligen Kostümen, ziehen von Tür zu Tür und sammeln süßes sonst gibt´s saures. Bunte Kürbisse mit unheimlich, geschnitzten Fratzen leuchten in der dunklen Nacht und vertreiben böse Geister. Halloween ist Kürbissuppenzeit! Diese darf auch dieses Jahr nicht fehlen. Wenn man durchgefroren vom Süßigkeiten sammeln nach Hause kommt, wärmt Sie wohltuend von Innen. Der Ingwer und die Chili sorgen für das würzige gewisse Etwas… lasst euch nicht von bösen Geistern ärgern, ich wünsche Happy, Happy, Halloween!

Das braucht Ihr für einen Topf:

 

~Zutaten:

  • 1 Hokkaidokürbis
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 EL braunen Zucker
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose fettarme Kokosmilch
  • 2 EL Pflanzencreme zum anbraten
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Chiliflocken
  • Curry
  • 4 EL Kürbiskernöl

~Zubereitung:

  1. Den Kürbis waschen, halbieren und die Kerne entfernen. Anschließen in Würfel schneiden.
  2. Die Zwiebel schälen und fein würfeln.
  3. Den Ingwer schälen und fein reiben.
  4. Die Pflanzencreme in einem Topf erhitzen. Die Zwiebel darin glasig dünsten. Den Ingwer zugeben und kurz mit dünsten. 
  5. Die Kürbiswürfel dazu geben und mit anschwitzen. Den braunen Zucker darüber streuen und karamellisieren lassen. 
  6. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und ca. 20- 25 Minuten köcheln lassen.
  7. Anschließend die Kokosmilch zugeben und die Suppe ganz, ganz fein pürieren. 
  8. Die Suppe mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken und Curry abschmecken. 
  9. Die Kürbissuppe in Suppenschüsselchen anrichten und mit jeweils einem Löffel Kürbiskernöl beträufeln. 

 ” dazu passt perfekt, ein rustikales Bauernbrot, oder in etwas Fett geröstete Vollkorntoast- Würfel” …. lasst es euch schmecken, “trick or treat” …eure Dani!


Rezept drucken