Seite auswählen

… in den Niederlanden ist der Startschuss gefallen!… Das erste Fass ist traditionell versteigert und somit ist Saisoneröffnung. Ab dem 12. Juni kommt er frisch in den Handel. Jetzt darf nach Herzenslust geschlemmt werden. Klassisch wird mein Matjes- Rezept gut gekühlt serviert. Gut bürgerliche Küche, muss gerade jetzt bei den heißen, sommerlichen Temperaturen, leicht und erfrischend sein. Wenn sich hier in Oberfranken ein heißer Sommertag dem Ende neigt und im Kühlschrank eine frische Schüssel Heringsbrüh auf mich wartet, ist das ein perfekter Ausklang am Feierabend. In dieser Schüssel vereinen sich gleich mehrere Aromen , salziger Matjes, würzig- scharfe Zwiebeln, säuerliche Äpfel und süße Buttermilch. Matjes tröstet mit hochwertigen Omega- 3- Fettsäuren über den höheren Fettgehalt hinweg. Dazu werden dampfende Pellkartoffeln gereicht, die dieses Gericht harmonisch ergänzen….. 

” Wäre der Matjes so selten wie der Kaviar, würde man ihn als feinsten Leckerbissen gelten lassen! ”  ( Bismarck ) 

Das braucht Ihr für eine Schüssel:

 

~Zutaten:

  • 8 frische Matjesfilets
  • 4 rote Zwiebeln
  • 1 säuerlicher roter Apfel ( Elstar oder Boskop )
  • 5 Gewürzgurken
  • 2 Becher a 500 ml Buttermilch
  • 2 Becher saure Sahne
  • 4 Wacholderbeeren

~Zubereitung :

  1. Zu Beginn die Matjesfilets waschen, trocken tupften und in ca. 2 cm große Stücke schneiden. 
  2. Die Zwiebeln, die Gurken in kleine Würfelchen schnippeln.
  3. Den Apfel waschen, trocknen, vierteln, entkernen und ebenfalls in Würfel schneiden. 
  4. Alles zusammen in eine Schüssel geben, mit der Buttermilch und der sauren Sahne aufgießen.
  5. Die Wacholderbeeren hinzugeben. Alles gut miteinander verrühren.
  6. Mehrere Stunden, im Kühlschrank gut durchziehen lassen.

Am besten passen Pellkartoffeln dazu….! 

Tipp! Nordseekrabben on Top sorgen für das gewisse Etwas !

” Und nun esst alle Matjes mit, ich wünsche einen ” GUTEN APPETIT ”                                                           (c) Gerhild Kayser


Rezept drucken