Seite auswählen

Biergartensalat- ” Käse mit Musik “

der Weg ist egal, der Biergarten ist das Ziel!… Hier in Oberfranken gibt es unzählige, an jeder Ecke findet man einen und einer ist schöner als der andere. Lauschige, idyllische Plätzchen laden zum verweilen ein. Teilweise ein wenig im verborgenem, findet man unter hohen Linden oder Kastanien ein schattiges Fleckchen. Biergärten oder Bierkeller haben hier in Bayern eine lange Tradition die bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht. An lauen Sommerabenden sitze ich unwahrscheinlich gerne im Biergarten und lasse den Feierabend ausklingen. Wenn ich einen Blick auf die Speisetafel werfe, darf eines auf gar keinen Fall fehlen. ” Käse mit Musik ” das ist für mich ein typisches Biergartengericht. Da ich aber auch sehr gerne Salat esse und ich da immer schwer entscheiden kann , hab ich in meinen Rezept einfach mal beides kombiniert. Herausgekommen ist ein Salat der seinesgleichen sucht. Biergartensalat a la ” Käse mit Musik ” dazu eine krosse Laugenbrezel oder ein Bauernbrot mit Butter, und jetzt noch ein Kellerbier oder ein Naturradler. So lässt es sich an heißen Tagen aushalten. … ein Prosit, der Gemütlichkeit! … eure Dani

Das braucht Ihr für eine Schüssel:

 

~Zutaten:

  • 4 Pack Harzer Käse a 200 g 
  • 1 rote Zwiebel 
  • 5 – 6 Gewürzgurken oder Salzgurken
  • 1 mittelgroßer Rettich
  • 100 g magere Schinkenwürfelchen

~Für das Dressing benötigt ihr:

  • 6 EL Weißweinessig
  • 5 EL Sonnenblumenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rohrzucker nach Geschmack

Alles gut miteinander verquirlen und schon habt ihr das Dressing fertig!

~Zubereitung für den Salat:

  1. Den Käse in ca. 1 cm große Würfel schneiden. In eine große Schüssel geben.
  2. Die Gurken und die Zwiebel in kleine Würfel schnippeln.
  3. Den Rettich schälen und dünne Scheiben hobeln.
  4. Das Ganze mit dem Dressing verrühren. 
  5. Den Schinken in einer Pfanne ohne Fett kross anbraten und über den Salat geben.
  6. Den Salat nochmals abschmecken und ne gute Stunde durchziehen lassen.

Dazu Laugengebäck oder ein Butterbrot….. arn gut´n Appetit wünsche ich euch!


Rezept drucken

Mairübchen-Carpaccio mit Radieschenblätter-Pesto

Alles neu, macht der Mai!… Jetzt wird es wieder bunt im Einkaufskorb. Der Gang über den Wochenmarkt wird zum regelrechten Frische-Erlebnis. Eine Vielzahl an Gemüse kommt jetzt wieder erntefrisch vom Feld, direkt in die heimische Küche. Nun beginnt auch die Saison für Mairübchen und weil diese sehr kalorienarm sind, kommen die kleinen Knollen deren Geschmack ähnlich wie Rettich oder Kohlrabi ist, gerne öfter auf den Speiseplan. Ich bevorzuge Navetten, so wie Mairübchen auch genannt werden als knackige Rohkost. In den kleinen Rübchen stecken zudem noch viele wertvolle Vitamine. Ich bringe Heute mit meinem Carpaccio, leichten, vitaminreichen und farbenfrohen Frühling auf den Teller…. Frühling, die Jahreszeit für alles Sinne…lasst es euch schmecken, Grüssle eure Dani!

Das braucht Ihr für 4 Portionen:

 

~Zutaten:

  • 5 – 6 Mairübchen
  • 4 – 5 Ringelbete
  • 1 Bund Radieschen ( bitte darauf achten, dass die Blätter frisch sind )
  • 80 g Macadamianüsse + 6 Stück zum darüber streuen
  • kl. Bund frischer Basilikum
  • 40 g gehobelter oder geriebener Parmesan
  • Salz
  • ca. 80 – 100 ml + 4 EL Sonnenblumenöl
  • 4 EL heller Balsamico- Essig
  • 2 TL Rohrzucker

~Zubereitung:

  1. Die Mairübchen waschen, trocken, das Blattgrün entfernen und schälen. Die Ringelbete ebenfalls waschen, putzen und von der Schale befreien. Beides in dünne Scheiben hobeln. 
  2. Aus 4 EL Öl, Essig und dem Rohzucker eine Vinaigrette herstellen, die Rübchen- und Ringelbete-Scheiben darin einlegen.
  3. Die Radieschen waschen, trocknen und die Blätter entfernen. Die Radieschenblätter in ein hohes Rührgefäß geben, Basilikum, Macadamianüsse, den Parmesan, Salz und Öl dazugeben, mit dem Pürierstab zu einem würzigen Pesto verarbeiten. Wenn es zu fest ist, gerne noch ein wenig Öl dazu geben. 
  4. Die Radieschen vierteln, Die 6 Macadamianüsse leicht hacken. Das geht gut mit einem großem Messer.
  5. Die eingelegten Rübchen- und Ringelbete-Scheiben fächerförmig auf einem Teller anrichten. Die Radieschenviertel mittig platzieren, alles mit den gehackten Nüssen bestreuen. Anschließend mit dem Pesto beträufeln. 

… Dazu passt hervorragend ein dunkles Baguette …! 

Kleiner TIPP: Das Pesto zu Pasta …. einfach wundervoll!


Rezept drucken

Lieblingssalat

Das neue Jahr startet ja immer mit einer Menge guter Vorsätze… mehr Bewegung, das Rauchen aufhören …. Allem voran steht gesunde und leichte Ernährung.

Aber jetzt mal ehrlich, die Adventszeit und gerade die Feiertage haben es aber auch in sich. Ein Plätzchen hier ein Stück Stollen da, der ein oder andere Glühwein in geselliger Runde auf dem Weihnachtsmarkt und Mensch das ist ja alles so lecker! Jetzt ist es wieder an der Zeit ein bissl mehr auf unseren Körper zu achten…nicht nur als Guter Vorsatz für 2019 sondern für alle Tage…und mal unter uns gute Vorsätze halten ja immer nicht lange an. Also nenne ich das nicht Guter Vorsatz sondern dauerhaftes loslassen schlechter Gewohnheiten und jetzt wo die ersten Frühlings-Sonnenstrahlen unsere Nase kitzeln macht Bewegung und gesunde Ernährung doppelt Spaß!

„Ich bin ja auch der felsenfesten Überzeugung, es gibt Sie! Die kleinen fiesen Männchen die Nachts in den Kleiderschrank schlüpfen und die Klamotten mindestens eine Nummer kleiner nähen.“

Umso besser im fast Frühjahr mit einem Salatrezept zu beginnen.

Das braucht Ihr für eine Schüssel:

 

~Zutaten:

• 1 Eisbergsalat
• 1 Salatgurke
• 200g Cocktailtomaten
• 1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
• 1 Packung Mini – Mozzarella leicht

~Für das Dressing benötigt ihr:

• 1 EL Sonnenblumenöl
• 6 EL Essig ( Kräuteressig, Balsamico bianco
• 3 EL Senf mittelscharf
• 1 Prise Salz und Pfeffer
• nach belieben ein bissl Rohrzucker oder ich bevorzuge Reissirup

Alles gut miteinander verquirlen und schon habt ihr das Dressing fertig!

~Zubereitung für den Salat:

1. Den Eisbergsalat waschen und trocken schleudern, oder gut abtropfen lassen und anschließend in mundgerechte Stücke schneiden.
2. Die Salatgurke waschen, halbieren und das innere herauskratzen,dass schafft ihr am schnellsten mit einem Löffelchen, dann in Scheiben schneiden.
3. Die Cocktailtomaten gut waschen, trocknen und halbieren.
4. Nun kommt der Thunfisch an der Reihe, der muss ebenfalls gut abtropfen sowie der Mozzarella.
5. Der Mozzarella wird im Ganzen zugefügt oder halbiert, je nach Geschmack!
6. Alles wird zusammen in einer Schüssel gut gemischt.

” Schmeckt mit Baguette, zu Steak oder einfach ohne Beilage ! “


Rezept drucken